Geburtsjahr: 1877
Geburtsort: Wien, Austria


1877

als einziges Kind des Ministerial Vizesekretärs im Ackerbauministerium Sektionarat Ritter Emil von Herzmanovsky-Orlando und dessen Frau Aloisia von Orlando unter dem Namen Friedrich Josef Franz von Herzmanovsky-Orlando ins Geburten-Register eingetragen. Die väterliche Linie sind hohe Beamte und Offiziere, die mütterliche Linie von führt nach Florenz, Venedig und Byzanz.

1887-1906

Gymnasiast am Theresianum in Wien, Abschluss mit Matura

1896-1903

Architekturstudium an der Technischen Hochschule Wien. Abgang als Stadtbaumeister.

1903

FHO lernt Alfred Kubin kennen, durch den er später zu Oscar A. H. Schmitz, Franz Blei, Alfred Schuler, Karl Wolfskehl und Gustav Meyrink in Beziehung tritt. Beschäftigung mit mystischen Phänomenen. Reisen mit Kubin nach Dalmatien und Oberitalien (1903 und 1908)

1908

Mitglied der Zentral-Kommission für Kunst- und historische Denkmalpflege

ab 1903

Architektonische Arbeiten hauptsächlich an Restaurierungsvorhaben in Wien, Niederösterreich und Tirol, u.a. für Thronfolger Franz Ferdinand. Reisen nach Holland und England.

1911

Am 25. Februar Vermählung mit Maria Carmen Schulista (Geb.1891 in Budapest) in Wien. Reise nach Korsika. Beginn eines chronischen Nierenleidens. Nach der Heirat zahlreiche Reisen nach Ägypten, Italien, Dalmatien, Zypern, Griechenland und die venezianisch-griechischen Inseln (bis 1914)

1916: Übersiedelung nach Meran aus gesundheitlichen Gründen. Damit Beendigung der mehrjährigen Tätigkeit als Architekt und in der Zentralkommission für Denkmalpflege des Ministeriums für Kultus und Unterricht.

1917:

Namensvereinigung auf Herzmanovsky – Orlando.

1919/1920:

Höhepunkt der graphischen Tätigkeit. Ab 1918 Hinwendung zu literarischer Arbeit.

1926:

‘Der Kommendant von Kalymnos’ erscheint in 100 Exemplaren

1927:

FHO zeigt im Berliner Glaspalast 75 farbige Blätter.

1928:

‘Der Gaulschreck im Rosennetz’ erscheint bei A. Wolf in Wien.

1932:

Ausstellung in der Galerie Würthle in Wien.

1939-1946

Kriegsbedingter Wechsel des Wohnsitzes nach Malcesine am Gardasee, um der Ausbürgerung zu entgehen

1946

Rückkehr nach Meran

1954

stirbt FHO am 17. Mai im Alter von 77 Jahren.

0