Stefan Kreiger, Künstler, Salzburg
Geburtsjahr: 1981
Geburtsort: Salzburg


“I can´t go back to yesterday, because I was a different person then.”

(Lewis Carol, Alice in Wonderland)

 

 

 

 

Stefan Kreiger ist ein Künstler, der mit viel Humor, Witz und vor allem technischem Können Themen zusammenführt, die man auf den ersten Blick nicht miteinander in Verbindung setzen würde. Das große, übergeordnete Thema in seinem Werk ist die pop-kulturelle Heldenverehrung und deren Bildsprache. Als Medium der Auseinandersetzung hat der Künstler vorwiegend eine klassische, expressiv sinnliche Form der Malerei gewählt. Gesicht und Gestus bestimmen die Bild-zentrierte mediale Welt, die uns umgibt und prägt. Diese Welt dient als Medium und Plattform für unsere bildhafte Vorstellung von den Dingen, wird Speicher eines kollektiven Bewusstseins und vor allem Unterbewusstseins – und Ausgangspunkt der Bildbeschaffung.

Als Vorlage für seine Werke wählt der Künstler oft Figuren, die einen besonderen Wiedererkennungswert besitzen und zum Inbegriff der abgebildeten Person werden. Als Icon lesbar, bekommt die Abbildung eine größere Signifikanz als ihre historische oder fiktive Vorlage. Stefan Kreiger nähert sich auf einer sehr individuellen Ebene gängigen Vorstellungen von ‚Patriarchat’ an. Diese Protagonisten werden als Helden bzw. als deren Gegenspieler, als Antihelden, inszeniert – und verkleidet, füllen sie den Raum zwischen diesen beiden Extremen. Gleichzeitig spürt man das Augenzwinkern, das diese Aufzählung begleitet.

Als Künstler überzeichnet er Mimik, Körpersprache, Symbolik und Attribute und evoziert so das stereotype Bild, das der Heldenverehrung als symbolischem Akt vorausgeht. Doch diese Figuren werden schnell zu Grimassen, zu Grotesken ihrer ursprünglichen Vorlagen. Sie können aber auch befremdlich wirken, wenn sie in einer Ausstellung zueinander in Beziehung gesetzt werden und sich folgend intendierte und ungewollte … ergeben. Stefan Kreiger erweitert dieses Sujet zudem in den Bereichen der Zeichnung, Collage und Druckgrafik. Im Laufe seiner künstlerischen Entwicklung hat er eine Ausdrucksweise gefunden mit der er Bildinhalte auch stilistisch unterstreichen kann. Er setzt auf starke Hell-/ Dunkelkontraste und grafische Elemente, die als solche erkennbar bleiben sollen. Seine grobe, an-eckende Stilrichtung steht oftmals im Kontrast zu einer sensiblen, reduzierten Palette.

Ähnlich einem Chirurgen zerlegt der Künstler Motive und setzt sie neu zusammen. Die Ergebnisse dieser Dissektion kann man hier sehen. Ziel dieses Vorgangs ist es unter anderem auf die Flexibilität und Offenheit zwischen verschiedenen Geschlechterrollen aufmerksam zu machen. Die Bilder bedienen sich der Formensprache aus Pose (vor allem Film und Fernsehen), Werbung, Massenmedien und zitieren diese, dringen dabei in einen Bereich jenseits normierter Sexualität vor und spielen mit dem Gedanken, Geschlechtsmerkmale zu Attributen werden zu lassen. (Text: Mag. Saskia Nagy)

AUSSTELLUNGEN | FÖRDERUNGEN | PUBLIKATIONEN (Auswahl)

2019
Junges Wort | ehem. Gärhallen Trumer Brauerei, Obertrum
Kunstankäufe Land Salzburg | Galerie im Traklhaus, Salzburg
Abbondanza & Carestia | Zwergerlgartenpavillion, Salzburg
Der Mensch der Zukunft | K3 Pischelsdorf
FREMD | Buchbeitrag

2018
RevitArt | Palazzo Falconieri, Rom
Unter den Finalisten des Art.Albina-Preises | Oberalm
Karl-Marx-Ausstellung | Karl-Marx-Haus, Trier
Die grafische Werkstatt im Traklhaus Salzburg | Kunstverein Linz am Rhein, Kölln
MAG Jedermann by Suntje Sagerer | persiscope, Salzburg
50 Jahr Jubiläum Literaturforum Leselampe | Trachtenfabrik, Salzburg
5 Salzburger in Wien | Galerie im Traklhaus, Salzburg
Keimzelle | Museumspavillon, Salzburg
Firewall | Hochschulgalerie, Pädagogische Hochschule Steiermark, Graz
Obstacle course | Galerie 1blick, Hallein (Solo)

2017
Atelieraufenthalt Red Wing Minnesota, USA
Kunstankäufe Stadt Salzburg
Unter den Nominierten Strabag ArtAward | Wien
SALZ | Literaturzeitschrift, Salzburg
Vibratory Image | Museo Nahim Isaías de Guayaquil, Ecuador
AIR Jahressaustellung | Galerie am Mozartplatz, Salzburg
Furor Colligendi – Anton Gugg Gedächtnisausstellung | Stadtgalerie, Salzburg
Strafe muss sein | Zwergerlgartenpavillion, Salzburg (Solo)
Galerie im historischen Kraigher Haus, Festritz im Rosental (Solo)
Cult | Künstlerhaus Salzburg (Solo)

2016
Atelieraufenthalt Warschau
Leporello 40 | Mozarteum, Salzburg
Auktion für zeitgenössische Kunst | Pragaleria, Warschau
Sicherheit | Zwergerlgartenpavillion, Salzburg
Kunstpfad 2016 | Hallein
5 Jahre Kunst Off-Space | Q-Stoi Frohnleiten, Graz
Dauerausstellung Architekten Klammer*Zeleny, Wien
Vulgar display of power | batolit, Wien (Solo)

2015
Atelieraufenthalt Wien
Sammlung Historisches Museum Budapest
Atelieraufenthalt Budapest
Konfuse Gedanken zur dominanten Autorität des Homo sapiens | Galerie massolit, Budapest (Solo)
20th International Art Symposium | Cered, Ungarn
100 | Galerie im Traklhaus, Salzburg

2014
Kunstankäufe Stadt Salzburg
Förderatelier Land Salzburg
Horror vacui | Galerie Säulenhalle Rathaus, Salzburg
Halt mich fest. Frier mich ein. Zeig mich her | Sammlung Lenikus, Wien
Durch dick & dünn | Rupertinum, Salzburg

2013
Kunstankäufe Land Salzburg
Arbeitsatelier ehem. Hödlmoser Atelier | Festung Hohensalzburg
Come get some | Galerie Dreiraum, Wien (Solo)
Schwerpunkt Druckgraphik | Galerie im Traklhaus, Salzburg
Salon Zeichnung | Stadtgalerie, Salzburg
Für die Fülle | Jahresausstellung Kunstverein Salzburg
HypermART | Galerie Trapp, Salzburg

2011
Slavi Soucek Stipendium Land Salzburg
Galerie artport, Salzburg (Solo)
Young art | Agentur Academy, Salzburg
Galerie Narrenkastl | Frohnleiten, Graz (Solo)
Übers Kreuz Mozarteum, Salzburg
Menschenbilder | Galerie 1blick, Hallein (Solo)

2010 – 2009
Chaos control & spin attack | Galerie Glockengasse No9, Wien
Ein Bild wär zu wenig | Galerie Das Zimmer, Salzburg
Stipendium int. Sommerakademie Salzburg bei Katrin Plavcak
Beteiligung Projekt berücksichtigen=Rücksichten | MdM, Salzburg
Freakshow | Galerie Kunstwerk, Salzburg (Solo)
Hier und Jetzt: 12.00-12.05 | Kunstverein, Salzburg

2008 – 2007
Unter den Finalisten des Ö1-Talentestipendiums | MAK, Wien
A hundred men | Residenz Stockerau (Solo)
Salzburg contemporary painting | Galerie 5020, Salzburg
Ein Bild | Mozarteum, Salzburg
Dozentenausstellung der int. Sommerakademie Neuburg a.d. Donau
Grafikmarkt Grafissimo | Mozarteum, Salzburg

2006 – 2004
Panels | persiscope, Salzburg (Solo)
Beteiligung Projekt Kontracom mit Olaf Nicolai, Salzburg
Mozmalerei_farbe bekennen | Kunsthaus Nexus, Saalfelden
Kunst und Wirklichkeit | Zwergerlgartenpavillion, Salzburg
Ungestüm | KHG, Salzburg
Zum /beim Spiel | Spielzeugmuseum, Salzburg

0