Geburtsjahr: 1938
Geburtsort: Linz



wurde als Othmar Zechyr in Linz geboren

besuchte 1952/53 die erste Klasse der grafischen Abteilung der
Staatsgewerbeschule in Linz

1955 bis 1958 Erziehungsanstalten (Korneuburg, Kaiser Ebersdorf), zahlreiche
Fluchtversuche

inskribierte im Wintersemester 1959/60 Malerei an der Akademie der Bildenden
Künste in Wien, die er nach eigenen Angaben nach vierzehn Tagen verlässt

Salzburger Sommerakademie für Bildende Kunst, 1960, 1961 und 1963 in Oskar
Kokoschkas Schule des Sehens, 1964 in Max Pfeiffer-Wattenphuls Klasse für
Malerei, Landschaft und Stilleben

beschäftigte sich Anfang der 60er Jahre auch intensiv mit Theater (Antonin Artaud,
Jean Genet) und seit diesen Jahren mit Musik als Sänger, Pianist und
Schlagzeuger

1962 Einzelausstellung im nansen haus, Wien: 18 Ölbilder (Landschaften), 1 Temperabild (Tischgebet), 6 Aquarelle (Akt), 6 Tuschfederzeichnungen

1963 Galerie Synthese, Wien (Kreide-, Rötel-, Kohlezeichnungen und Aquarelle)

1964 Galerie Fuchs beim Naschmarkt, Wien (überwiegend Tuschfederzeichnungen)

Reisen und längere Aufenthalte in Spanien (1965) und in den Niederlanden (1966)

1967 Rückkehr nach Österreich, Ehe mit Doris Anja Maria De Hahn, Geburt des ersten Kindes (Semirah)

lebte 1967/68 in Reichenau/Rax, wo er an Naturstudien seinen Zeichenstil entwickelt, signierte seit 1967 mit Zechyr

übersiedelte Mitte 1968 auf Dauer nach Wien

1968 bis 1971 intensive Ausstellungstätigkeit in Wien, Zechyr erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen und eröffnete Zechyr’s Studio Drawing Communication in der Bäckerstraße, Wien

Geburt seines Sohnes Tennessee Herold

1972 Zechyrs Grafiksalon in der Praterstraße Wien

1974/75 Ausstellungen in Genua, Paris und Rom, bis in die 80er Jahre zahlreiche Reisen (Sizilien, Zypern, Israel, Ägypten, Marokko, Griechenland, Malta, Portugal etc.)

ab 1978 intensive Ausstellungstätigkeit
Ende der 70er / Anfang der 80er: erste Anzeichen Zechyrs Krankheiten (Arthritis, Diabetes)

übersiedelte 1986 endgültig nach Linz, arbeitete in diesen Jahren häufig in der Grafikwerkstatt Oberbuch bei Linz und mehrfach für Monate in Vorchdorf, OÖ

1987 New York

letzte Studienreisen nach Italien (1995) und Tschechien (1996)

stirbt am 13. September 1996 in Linz.

Einzelausstellungen

24.5 – 17. 6 1962 ‘nansen haus’, Wien

1. – 21. 2. 1963 Galerie Synthese, Wien

4. – 24. 11. 1963 Galerie 7, Wien

9. – 31. 3. 1964 Galerie Fuchs, Wien

17. 9 – 5. 10. 1968 Galerie auf der Stubenbastei, Wien

16. – 30. 8 1969 Galerie Basilisk, Wien: ‘Explosions-Exploramas’

11. 12. 1970 Eröffnung von ‘Zechyr’s Studio ‚’drawing communication’’, Wien1, Bäckerstr. 12/6a (bestand bis Herbst 1971)

18. 3. – 2. 4. 1071 Kleine Galerie Wien (Das druckgraphische Werk’)

24. 3. – 16. 4. 1971 Galerie Basilisk, Wien1, Schönlaterngasse 7:
Zechyr Landscapes

Mai 1971 Künstlerhaus – Französischer Saal: ‘Zechyr Show’ bzw. ‘Zechyr Revue’, als Abschluss am 1. Juni ‘Zechyr’s Soiree’, zu der eine Einsperraktion geplant war

Juni 1971 (Eröffnung 28. 5.) Galerie Junge Generation in der Blutgasse, Wien

30.9. 1971 atelier yppen, Wien (Ausstellung zur Buchpräsentation)

2.2. 1972 Eröffnung von Zechyrs Graphik-Salon, Wien 2, Praterstr. 17 (10. 3. 1972 ‘Cocktail’, Eva Pilz liest erotische Literatur, serviert werden Zechury-Bonbons)

2. 3 – 2. 4 1972 Schillerhof Graz: Othmar Zechyr Graphik

23. 6. 1972 Galerie D im Drugstore Mödling: Ausstellung ohne Bilder

31. 10. 1972 Sezession Wien: ‘Proklamation’ (gemeinsame Aktion mit Timo Huber)

18. und 22. 12. 1972 Zechyr: Atelier-Vernissage, 1150 Wien, Gablenzgasse 27 II/ 5. Stock

Jahreswende 1972/73 Galerie Zell am See Zechyr Zeichnungen

14. 3. 11. 4. 1973 Galerie MAERZ, Galerie am Taubenmarkt, Linz: Zechyr. Utopische Architektur, Dias, Druckgrafik, Zeichnungen

April/Mai 1973 Forum Stadtpark Graz: Zechyr. Horrormaschinen, Proklamationen, utopische Architektur, Dias

1973 Landeshypothekenanstalt Salzburg

25. 5. bis 19. 6. 1973 Galerie an der Stadtmauer Villach: Othmar Zechyr – Zeichnungen

20. 8. 14. 9. 1974 Galerie auf der Stubenbastei, Wien: Zechyr Zeichnungen 1972- 1974

Oktober/November 1974 Galleria ‘Il Punto’, Genua

Juni 1975 Galleria Fiamma Vigo, Rom (in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Kulturinstitut in Rom): Zechyr, Disegni

24. 9. bis 25. 10. 1975 Galerie Rigards, Paris

6. 12. 1977 bis 15. 1. 1978 Galerie Christian Brandstätter & Cie, Wien: Zechyr Handzeichnungen 1971 bis 1977

2. 3 bis 1. 4. 1978 neue Galerie der Stadt Linz: Othmar Zechyr Retrospektive

8. 4. bis 15. 5. 1978 Museum Bochum, Kunstsammlung: Othmar Zechyr Retrospektive

13. 10. bis 19. 11. 1978 Niederösterreichisches Landesmuseum, Wien: Zechyr – Höllental

22. 11. bis 23. 12. 1978 Galerie G, Linz: Othmar Zechyr Höllental

3. 5. bis 4. 6. 1979 Galerie Welz, Salzburg: Othmar Zechyr Zeichnungen

22. 4. bis 24. 5. 1980 Neue Galerie, Wien: Othmar Zechyr Handzeichnungen

26. 4. bis 17. 5. 1980 Galerie Zell am See: Othmar Zechyr – Zeichnungen

16. 6. bis 3. 7. 1980 MAERZ – Galerie am Taubenmarkt, Linz: Zechyr. Kalligraphien, Briefe, Gesänge

2. 2. bis 6. 3. 1983 Graphische Sammlung Albertina: Zechyr Zeichnungen

20. 7. bis 15. 9. 1983 Salzburger Kunstverein: Zechyr Zeichnungen 1978 – 1983

November/Dezember 1983 Linzer Art-Club (Galerie im Hofstöckl): Zechyr-Zeichnungen

Juni/Juli 1984 Neue Galerie Wien: Othmar Zechyr, Zeichenprogramme

14. 7 bis 5. 8. 1984 Kammerhofgalerie Gmunden: Othmar Zechyr, Zeichnungen

8. bis 24. 11. 1984 Edition Alt-Erlaa im Kaufpark Alt-Erlaa Wien: Othmar Zechyr, Zeichnungen ‘Wohnberge – Wohnmaschinen’

Einladung Zechyrs zu einem Fest aus Anlass der Verleihung des Würdigungspreises der Stadt Wien, 21. 6. 1985, im Atelier in der Dreimarksteingasse 10

29. 6 bis 3. 8. 1986 Städtische Galerie Würzburg: Zechyr Zeichnungen 1967 – 1985

29. 6. 1986 Atelier Weismann Linz: Zechyr Landschaftsbriefe – Wildnis – Architektur

3. bis 30. 5. 1987 Galerie am Tanglberg, Vorchdorf/OÖ

6. bis 28. 11. 1987 Storefront for Art & Architecture New York: Zechyr – New York, Chapell du Desastre

21. 7. 1988 Atelier Erich Weismann Linz Urfahr: Zechyr Audition anläßlich der im November 1988 statt findenden Ausstellung ‘Ekstatische Bauten’ im Museum Franzisco Carolinum – Linz erscheint eine gleichnamige Werkmonographie, Präsentation der Zeichnungen und Radierungen zur Vorzugs- und Luxusausgabe

10. 11. bis 8. 12. 1988 Oberösterreichisches Landesmuseum Franzisco Carolinum Linz: Zechyr ‘Ekstatische Bauten’

Juni 1989 Galerie Spitzbart/Tanglberg, Vorchdorf Ausstellung und Bildmonographie

30. 11. 1989 bis 21. 1. 1990 Galerie der Stadt Wels und Burggalerie: Othmar Zechyr Zeichnungen

19. 6. 17. 7. 1990 Galerie Weidan, Schärding

September 1990 Welz, Salzburg

4. 12. 1990 Eröffnung des Ateliers in Linz, Hofgasse 12

18. 5. bis 16. 6. 1991 Galerie Hausruck, Altenhof/OÖ: Zechyr Zeichnungen und Druckgrafik 1970 bis 1990

7. 11. 1992 bis 7. 1. 1993 Galerie Spitzbart/Tanglberg, Vorchdorf OÖ: Othmar Zechyr, Magie der Zeichnung (mit Publikation)

29. 4. 1993 Neue Galerie der Stadt Linz: Mystisches Wahrzeichen: Klösterreise durch Oberösterreich. Zechyr – ein Zyklus, Zeichnungen 19991 bis 1993

28. 9. bis 29. 10 1994 Galerie Thiele Linz: Zechyr Stonehange

6. 10. 1994 Nordico Museum der Stadt Linz: Präsentation von Othmar Zechyrs ‘Alexanderschlachten’ (und des Nordico-Kalenders 1995)

13.10 bis 17. 11. 1994 Galerie Spitzbart Gmunden: Zechyr – Monumente

November 1995 Galerie Chobot, Wien

2. 12. 1995 bis 11. 1. 1996 Galerie Spitzbart/Lössl, Gmunden

12.12. 1996 Neue Galerie der Stadt Linz: Gedächtnisausstellung für den am 13. September verstorbenen Linzer Zeichnungen Othmar Zechyr

19. 7. bis 19. 8. 1998 Neue Galerie Geras

18. 9. bis 10. 11. 1999 Galerie Spitzbart/Tanglberg, Vorchdorf

16. 2. bis 11. 3. 2000 Galerie Wolfruhm, Wien

26. 5. bis 31. 7. 2000 Galerie Grünwald, Linz

14. 1. bis 11. 3. 2001 Kunsthistorisches Museum Wien – Palais Harrach: Othmar Zechyr Zeichnungen 1966 bis 1996

0